Sprache: de

☎ Hotline: +49 (0) 821 710199-20

Ärztemeinungen

 
Per-Henrik Agren

Dr. Per-Henrik Ågren M.D.

Sophiahemmet, Stockholm, Schweden

"Seit dem Jahre 2007 setzen wir in unserer Klinik Kneewalker ein. Wir sehen einen echten Nutzen für alle Patienten, welche den Fuß nach einer OP nicht belasten dürfen. Der Einsatzbereich erstreckt sich aber über ein weitaus größeres Feld. Selbst für schwerbehinderte Menschen mit Balance Problemen oder nach Amputationen kann ein Kneewalker Vorteile gegenüber Krücken und Rollstühlen bieten. Durch die Einführung des ORTHOSCOOT NH1 haben wir das Segment Kneewalker auf ein neues Level gebracht. Der NH1 überzeugt durch Funktionalität, Verarbeitung, Benutzerfreundlichkeit und sein Design. Ein weiterer Aspekt, weshalb wir uns für den ORTHOSCOOT NH1 entschieden haben, ist das Service- und Reinigungsprogramm, welches die Firma ORTHOSCOOT für jeden Scooter anbietet. Ich freue mich darüber, meinen Patienten den ORTHOSCOOT NH1 anbieten zu können."


Gregory Berlet

Dr. Gregory C. Berlet, MD

Orthopedic Foot and Ankle Center, Columbus Ohio, USA

"Der ORTHOSCOOT NH1 ist die nächste Generation von Fußentlastungsrollatoren. Er bietet dem verletzten Fuß ultimativen Schutz, Komfort und er steigert die Mobilität. Deutsche Ingenieursarbeit ist weltweit bekannt für herausragende Leistungen in der Automobilindustrie. Mit genau diesem Image präsentiert sich ORTHOSCOOT der orthopädischen Gemeinschaft."


Prof. Dr. Martinus Richter

Prof. Dr. Martinus Richter

Klinik für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie Rummelsberg, Schwarzenbruck

"Durch die Anwendung des ORTHOSCOOT NH1 sind die Einschränkungen der Entlastungsphase postoperativ wesentlich geringer. Insbesondere jüngere und aktive Patienten sind mit dem ORTHOSCOOT NH1 deutlich mobiler und können trotzdem die Teilbelastung des operierten Bereichs konsequent einhalten. Inzwischen sind wir auch dazu übergegangen den ORTHOSCOOT NH1 den älteren Patienten zugänglich zu machen, die nach kürzerer Eingewöhnungszeit ebenfalls deutlich profitieren und mobiler sind."


Dr. med. Manfred Thomas

Dr. med. Manfred Thomas

Hessingpark-Clinic, Augsburg

"Eine hohe Patientenzufriedenheit gehört ebenso zu einer gelungenen Behandlung, wie die rasche Wiederherstellung der Selbständigkeit eines Patienten nach seiner Therapie oder Operation.
Mithilfe der ergonomisch geformten Lagerungsschale für das Knie ermöglicht der ORTHOSCOOT NH1 den Patienten die sichere Fortbewegung bei gleichzeitiger Entlastung der erkrankten Extremität. Für den Transport von Utensilien eignet sich das vorgefertigte Transportbehältnis im Zentralteil des NH1 perfekt. Hierdurch bleiben die Hände eines Patienten frei für andere Tätigkeiten. Nicht zuletzt für Patienten mit Schulter- und Fußerkrankungen bietet der NH1 durch die Entlastung der Schultern einen großen Fortschritt. Die schnelle Wiedererlangung der Mobilität hilft Arbeitsunfähigkeitszeiten zu verkürzen."


Univ. Prof. Dr. Hans-Jörg Trnka

Univ. Prof. Dr. Hans-Jörg Trnka

Fusszentrum, Wien, Österreich

"Der ORTHOSCOOT überzeugt mit Design und Funktion. Er stellt eine praktische Alternative zu Krücken und dem sperrigen Rollstuhl dar. Besonders nützlich erweist er sich im Einsatz bei Patientinnen und Patienten, die aufgrund von Schulterproblemen keine Krücken verwenden können.
Der ORTHOSCOOT fördert die baldige Selbstständigkeit nach Operationen und trägt dadurch erheblich zur Steigerung der Lebensqualität in diesem ohnehin belastenden Lebensabschnitt bei. Die Patientinnen und Patienten waren vor der Operation skeptisch, aber sobald sie nach der Operation eingeschränkt mobil waren und den NH1 ausprobiert haben, waren sie von ihm überzeugt."


Prof. Dr. med. Markus Walther

Prof. Dr. med. Markus Walther

Schön Klinik, München Harlaching

"Der ORTHOSCOOT NH1 ist ein geeignetes Hilfsmittel für die Mobilisation von Patienten nach Operationen und Verletzungen an Fuß und Sprunggelenk. Insbesondere aktive Menschen profitieren von den, im Vergleich zu einem Rollstuhl besseren Möglichkeiten der Mobilität. Wir schätzen den ORTHOSCOOT NH1, da er die Eigenständigkeit und die Mobilität von Patienten fördert und helfen kann längere Entlastungsphasen gut zu überstehen."